Zurück Stern Nach Twitter und Facebook: Auch Youtube geht gegen QAnon-Verschwörungstheorien vor
Suchen Rubriken 4. Dez.
Schließen
Anzeige
Nach Twitter und Facebook: Auch Youtube geht gegen QAnon-Verschwörungstheorien vor15. Okt. 19:44

Nach Twitter und Facebook: Auch Youtube geht gegen QAnon-Verschwörungstheorien vor

Stern
Twitter hatte bereits im Juli QAnon-Anhänger ausgesperrt und mehrere Tausend Accounts blockiert. Facebook zog Anfang Oktober nach und nun folgt auch Youtube. Googles Videoplattform will künftig mehr Inhalte von QAnon entfernen.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 4. Dezember 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Stern

Schließen